Airbag Weste – Die Airbag Weste für Reiter vorgestellt

Airbag Westen für Reiter sind eine kleine Evolution im Reitsport. Dank der Anstrengungen und Bemühungen seitens der Hersteller gibt es endlich Reitwesten die den Reiter vor dem Aufprall bei einem Sturz vom Pferd richtig schützen können.

Wie funktioniert die Airbag Weste?

Die Weste unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von einer klassischen Reitweste. Doch unter dem sichtbaren Material kommt modernste Technik zum Einsatz. In der Reitweste sind Luftkammern eingenäht bzw. eingearbeitet die sich beim Auslösen der Airbag-Funktion in Bruchteilen von Millisekunden mit Luft füllen und einen Aufprall mit dem Boden stark mildern können. Damit die Weste auslösen kann, wird sie durch eine Schnur mit dem Halteriemen, einer Öse oder dem Horn verbunden. Bekommt die Schnur nun Spannung weil sich der Reiter samt Weste vom Pferd (und damit von der Öse oder Halteriemen etc.) entfernt, löst die Airbag Weste aus. Ein Kartusche lässt innerhalb eines Sekundenbruchteils Gas ausströmen, dass die schützenden Luftpolster der Weste dann füllt. Kommt der Reiter am Boden an hat er zwischen sich und dem harten Boden die Luftpolster als Puffer. Moderner Technik sei Dank.

Hier nochmal in Kurzform:

  1. Die Airbag Weste enthält Luftkammern die sich aufblasen können
  2. Die Airbag Weste wird „am Pferd“ mit einer Sicherheitsschnur befestigt
  3. Stürzt der Reiter bekommt die Schnur Spannung
  4. Der Airbag löst aus
  5. Der Sturz wird gedämpft

Was und wo schützt die Reitweste genau?

  • Die Reitweste schützt den Oberkörper und die Halswirbelsäule
  • Kann vor einem Schlüsselbeinbruch beim Sturz schützen
  • Bei einem Sturz vom Pferd

Was gibt es bei der Benutzung zu beachten?

  • Wenn die Airbag Weste auslöst muss eine neue Kartusche eingebaut werden. Es ist also sinnvoll, eine Ersatzkartusche dabei zu haben.
  • Bei Flugreisen kann die Druckluftpatrone bei der Kontrolle Ärger machen.
  • Der Airbag kann sich nur entfalten, wenn er offen liegt. Die Weste muss also als oberstes Kleidungsstück getragen werden.
  • Die Weste löst nur aus, wenn das Sicherheitsband mit dem Sattel verbunden ist.
  • Vor dem Absteigen muss die Weste vom Sattel getrennt werden sonst findet die Auslösung ebenfalls statt.
  • Besonders im Winter müssen Sie darauf achten, dass die Airbag-Weste über der Winterjacke getragen wird.

Was kostet eine Airbag Reitweste?

Aktuell (Oktober 2015) müssen Sie ca. 500 Euro – 700 Euro für eine Airbag Reitweste einkalkulieren. Im Gegenzug erhalten Sie eine Schutzweste, die Ihnen oder ihrem Kind im Zweifel das Leben retten kann.

Wo kann ich die Airbag Weste kaufen?

Klicken Sie auf den folgenden Link – Sie werden zu AMAZON weitergeleitet und finden dort eine riesige Auswahl unterschiedlicher Modelle und Größen für Airbag Westen. Es gibt die Airbag Weste für Kinder, für Damen und natürlich auch für den Herren. Hier geht es zu den Airbagwesten bei AMAZON*.

Wo wird die Airbag Weste aufbewahrt?

Da die Reitweste nicht günstig ist und Diebstahl am Reitstall keine Seltenheit ist sollte die Weste sicher verstaut und verschlossen werden. Sofern die Jacke am Stall verbleiben soll ist der sicherste Ort ein abschließbarer Sattelschrank. Dort lagern ja auch Sattel, Zaumzeug und die Reitkappe und je nach Spind – Größe sollte die Weste hier mit verstaut werden. Sofern kein Sattelschrank vorhanden ist nehmen Sie ihre Weste am besten mit nach Hause und bewahren Sie so an einem sicheren Ort auf.

Wer stellt Airbag Westen her?

Ein bekannter Hersteller für Airbag Westen ist z.B. die renommierte Firma USG United Sportproducts Germany. 

Ein gängiges und verbreitetes Modell ist die USG EquiAirbag Luftweste. Diese ist in verschiedenen Größen erhältlich und sieht dabei auch noch sehr ansprechend aus. Überprüfen Sie hier den aktuellen Preis*

Wenn Sie bereits im Besitz der Sicherheitsreitweste USG Flexi Black sind, können Sie diese auch mit dem Airbag-System nachrüsten. Die Reitweste, die durchweg positiv bewertet wird, erhalten Sie hier*. Das System zum Nachrüsten der Flexi Black haben wir Ihnen unter DIESEM LINK* herausgesucht. Viel Spaß beim nachschauen. Doch das Equi Airbag System von USG ist nicht die einzige Variante, sicher mit Airbag zu Reiten. Ein alternatives Modell gibt es auch von Helinet.

  • Helite
  • Hit Air
  • USG
  • Point Two

Die etwas preiswertere Variante von USG nennt sich USG Practico Sicherheitsweste plus Equiairbag. 

Die Airbag Weste von USG schützt Reiter und Reitereinnen
Airbag Weste von USG – Klick aufs Bild um Preis zu überprüfen*

 

Auch die Firma hit-air hat ein Airbag-Reitssystem entwickelt. Vielen ist das Unternehmen hit-air vielleicht aus dem Motorsport bekannt, aber auch die Sicherheitsreitwesten machen einen guten Eindruck. Ein weiterer bekannter Hersteller ist die Firma Helite und der Vollständigkeit halber noch Hersteller point two. Auch hier werden Air-Bag-Systeme für den Reitsport und den Motorradsport entwickelt.

Eine Übersicht aktueller Reitwesten mit Airbag finden Sie hier*.

Airbag Weste oder Airbag Jacke

Das muss jeder für sich selber entscheiden. Die Airbag Jacke besitzt die selben Funktionen wie eine Airbag Weste von daher ist es eher eine Frage des Geschmacks wofür sich der Reiter entscheidet. Auch für den modebewussten Reiter sind die Westen geeignet. Zumindest muss sich kein Reiter mehr zwischen bequem und sicher entscheiden und hat die Auswahl auch die passende Jacke für sich zu entdecken.

Ist die Airbag Weste für Kinder geeignet?

Auf jeden Fall. Zwar sind Kinder beim Reiten noch nicht einem so hohen Sturzrisiko aussgesetzt (kein Jagdreiten, kein Springen etc.) und haben noch weichere Knochen als Erwachsene aber das ist kein Grund seinem Kind den besten Schutz beim Reiten zu ermöglichen, den die Technik (und der Geldbeutel) hergeben. Je eher Kinder in Berührung mit den Schutzwesten kommen, desto schneller schaffen wir in Deutschland den Wandel hin zu sicherheitsbewussten Reitern die sich nicht mehr darüber wundern, warum Sicherheitssteigbügel, eine Reitkappe und eine Reitweste mit Schutzfunktion verwendet wird.

Die Airbag Weste hat ausgelöst – Muss ich nun eine neue Reitjacke kaufen?

Nein. Es genügt vollkommen, sich eine neue Gas Kartusche zu kaufen. Sobald diese ausgewechselt wurde und die Reitweste beim Sturz nicht beschädigt wurde kann die Weste ganz normal weitergenutzt werden. Wenn Sie alleine ausreiten und nur eine Patrone in der Weste mitführen ist die Weste nach einem Sturz (und der Auslösung) ohne Funktion. Die Weste muss erst mit einer neuen CO2 Kartusche bestückt werden, damit die Schutzfunktion wieder hergestellt wird.

Für welche Reitdisziplinen ist die Weste geeignet?

Bei allen Disziplinen wo Stürze an der Tagesordnung sind bzw. nicht vermieden werden können. Klassische Disziplinen sind das Jagdreiten, Military Reiten, Springreiten und alles wo viel Bewegung und Geschwindigkeit im Spiel ist und bereits kleinste Fehler von Mensch und Tier einen Sturz zur Folge haben können. Genau hier spielt das Airbag System seine vollen Stärken aus. Auch im Fahrsport ist die Reitweste mit Airbag sinnvoll da es auch hier zu schweren Stürzen bei hoher Geschwindigkeit kommen kann.

Exoten am Stall

Sofern bei Ihnen am Stall noch niemand eine Reitweste mit Airbag Funktion hat, sollten Sie sich davon nicht beeindrucken lassen. Nehmen Sie ruhig die Vorreiterrolle ein und denken als Allererstes an Ihre Sicherheit. Vor 10 Jahren hätte auch noch niemand für möglich gehalten, dass Skifahren mit Helm etwas ganz normales und Alltägliches wird. Heute ist es kaum mehr vorstellbar, dass man im Wintersport ohne Helm unterwegs ist. Die Airbag Westen werden aufgrund des höheren Anschaffungspreises auch noch eine lange Zeit benötigen, bis sie sich an jedem Reitstall durchgesetzt haben, aber auch der Einsatz einer normalen Schutzweste ist heute noch nicht gang und gäbe. Sofern die Anschaffung mit Airbag zu teuer ist, schauen Sie sich unbedingt auch bei den normalen Reitwesten mit Schutzfunktion um, auch diese bieten umfangreiche Möglichkeiten, im Falle eines Reitunfalls nicht allzu schwer verletzt zu werden.
Der Airbag minimiert das Risiko schwerer Verletzungen um ein Vielfaches. Während Westen mit Protektoren oft zuhause oder im Auto gelassen werden weil sie als unangenehm zu tragen empfunden werden oder zu sperrig erscheinen sind die Luftpolster-Systeme angenehm zu tragen und optisch ansprechend.