Reitbekleidung

Die richtige Reitbekleidung schützt den Körper, Kopf und die Beine des Reiters. Wir schauen uns deshalb auch weitere sinnvolle Reitartikel an, mit denen ein Höchstmaß an Sicherheit beim Reiten gewährleistet werden kann. Eine Reitweste mit Protektoren ist sicherlich ein guter Einstieg aber es gibt viele weitere sinnvolle Ergänzungen um sich bei Unfällen optimal zu schützen oder diesen sogar vorzubeugen.

Reithelm

Kerbl Reithekm Carbon TestsiegerZwar hat es noch nicht jeder Reiter begriffen, aber “Oben ohne” Reithelm zu reiten ist brandgefährlich und es gibt keinen vernünftigen Grund, sich gegen das Tragen eines Reithelm zu wehren. Dank der immer größer werdenden Helmvielfalt und den Bemühungen der Anbieter jedes Jahr aufs neue optisch ansprechende, passgenaue und sichere Helme zu entwickeln ist zumindest auch hier ein erfreulicher Trend zum Helm erkennbar.

Ein Reithelm schützt das wertvollste was wir Menschen haben. Unseren Kopf. Klingt so einfach und logisch und dennoch reiten zu viele Menschen, insbesondere auch Kinder, ohne den wertvollen Schutz. Dabei gibt es zahlreiche Modelle, in allen erdenklichen Farben und Formen und tragen so dazu bei, den Reithelm weiter salonfähig zu machen. Und bei Preisen ab 15 € ist der Geldbeutel ebenfalls keine Ausrede.

Reithandschuhe

Zugegeben, Sicherheit und Reithandschuhe passen auf den ersten Blick nicht hunderprozentig zueinander. Auf den Zweiten hingegen schon. Denn wenn die Finger nicht ordentlich arbeiten können, lässt sich ein Pferd nicht mehr korrekt steuern. Dies kann geschehen wenn

  • die Finger im Winter beim Reiten kalt werden und einfrieren
  • die Reithandschuhe zu klein sind und dadurch den Bewegungsspielraum eingrenzen
  • die Handschuhe zu groß sind und man nicht mehr vernünftig zupacken kann.

Und ohne volle Kontrolle ist Reiten gefährlich. Wir schauen uns daher einige modische Artikel am Markt näher an und stellen Vergleiche an. Sowohl in der Verarbeitung, der Qualität und im Preis gibt es gewaltige Unterschiede, die beim Kauf von Reithandschuhen zu beachten sind.

Reitstiefel

Ein guter Reitstiefel erlaubt es dem Reiter, das Pferd auch über die Füße zu führen. Dazu muss der Stiefel jedoch perfekt sitzen und darf weder unbequem noch zu groß sein. Außerdem muss ein Reitstiefel einiges abkönnen. Bei Arbeiten im Stall ist er genauso gefragt wie im Winter beim Ausreiten. Im Praxis Test müssen Reitstiefel daher robust sein und den Abrieb am Steibügel bzw. generell beim Reiten aushalten, Temperatureigenschaften mitbringen und zur restlichen Kleidung des Reiters passen. Auch die Optik beeinflusst das Wohlbefinden und die Kaufentscheidung für oder gegen ein bestimmtes Modell enorm.

  • Verschiedene Reitstiefel in der Übersicht
  • Reitstiefel kaufen: Das sollten Sie beachten
  • Reitstiefel Angebote ansehen

Reitsocken

Ähnlich wie die Reitstiefel sorgen gute Reitsocken dafür, dass man im Sommer gut durchlüftete Füße hat und im Winter die eisige Kälte von den Zehen und Füßen fern gehalten wird. Somit machen auch gute Reitsocken den Sport ein bisschen sicherer.

  • Reitsocken Angebote ansehen

Sicherheitssteigbügel

Wenn der Moment des Sturzes urplötzlich und unvorhergesehen da ist wünscht man sich bloß schleunigst Distanz zwischen sich und dem strauchelnden oder stürzenden Pferd zu bekommen. Die Gefahr vom Pferd begraben oder mitgeschliffen zu werden lässt sich mit Sicherheitssteigbügeln deutlich reduzieren, denn durch verschiedene Techniken löst der Fuß des Reiters sich beim Fallen einfacher vom Steigbügel. Ein Sicherheitssteigbügel ist von normalen Steigbügel auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden.

  • Sicherheitssteigbügel: Das müssen Sie wissen
  • Sicherheitssteigbügel Angebote ansehen

Fazit:

Am Material spart man nicht. Die richtige Reitbekleidung sieht nicht nur schick aus sondern schützt den Reiter bei der Ausübung seines Sports. Nicht jedes Kleidungsstück ist am Reitplatz oder am Stall häufig vertreten, leider. Die Gründe dafür sind in der Regel

  • Vorurteile wie “Zu unbequem oder sperrig” oder “zu teuer” und “unnütz”
  • Persönliche Eitelkeiten wie “Ich bin noch nie vom Pferd gestürzt”, “Ich brauche sowas nicht”

sind unserer Meinung nach die großen Verhinderer wenn es darum geht den Reitsport sicherer zu machen. Wenn der Gefahrenmoment jedoch plötzlich da ist, hilft die richtige Ausrüstung, den Reiter vor schlimmen Verletzungen zu schützen.

Reitbekleidung darf ästhetische Aussehen. Sie kann aber auch dazu beitragen, die täglich vorkommenden Reitunfälle abzumildern. Was in anderen Sportarten Gang und Gäbe ist entwickelt sich im Reitsport erst langsam. Aber aktuelle Mode und schickes Design gepaart mit komfortablem Tragegefühl und dem Sicherheitsaspekt schließen sich heute nicht mehr kategorisch aus.

Das Sicherheitsbewusstsein in den Köpfen von Eltern, Reitlehrern und auch den Kindern steigt stetig. Wir begrüßen diesen Trend ausdrücklich.

Zurück zur Startseite.